Grundumlage 2019

 

 

Detailinformation zur Anpassung der Grundumlage

 

Gesetzlicher Auftrag als Interessenvertretung

Als Fachgruppe arbeiten wir konsequent in drei strategischen Themenfeldern daran, Ihre Bedürfnisse als Mitglieder und unseren gesetzlichen Auftrag als Interessenvertretung bestmöglich zu erfüllen. Dabei ändern sich die Anforderungen der Berufsgruppen dynamisch und kräftig.

Finanzierung über Grundumlage als Mitgliedsbeitrag

Durch die konsequente Serviceorientierung und das kontinuierliche Wachstum der Mitgliedszahlen konnte die Grundumlage auf dem Niveau aus dem Jahr 2000 (letzte Anpassung der Grundumlage) gehalten werden.

Entfall der Mehrfachvorschreibungen

Für 2019 wurde eine gesetzliche Änderung beschlossen, die sich für alle Mitgliedsbetriebe mit mehreren Gewerbeberechtigungen sehr positiv auswirkt: Künftig wird die Grundumlage nur einmal pro Mitglied – unabhängig von der Anzahl der Berechtigungen in der FG UBIT - vorgeschrieben werden.

Erhöhung der Grundumlage 2019

Um die Finanzierung der Mitgliederservices zu sichern, wird bei der Fachgruppentagung eine Erhöhung der Grundumlage aller Berechtigungen/Berufszweige in der FG UBIT von € 100.- auf € 125.- zum Beschluss vorgelegt.

Im Zentrum der Fachgruppenarbeit steht das Informationsbedürfnis der Mitglieder.

Dominic Neumann, Fachgruppen-Obmann

 

INFORMATIONEN ZUR FACHGRUPPENTAGUNG

Teilnahmeberechtigt an der Tagung sind die Mitglieder der Fachgruppe UBIT, bei juristischen Personen deren bevollmächtigte Vertreter.

Für 2019 wurde eine gesetzliche Änderung beschlossen, die sich für alle Mitgliedsbetriebe mit mehreren Gewerbeberechtigungen sehr positiv auswirkt: Künftig wird die Grundumlage nur einmal pro Mitglied – unabhängig von der Anzahl der Berechtigungen in der FG UBIT - vorgeschrieben werden.

Um die Finanzierung der Mitgliederservices zu sichern, wird bei der Fachgruppentagung eine Erhöhung der Grundumlage aller Berechtigungen/Berufsgruppen in der FG UBIT von € 100.- auf € 125.- zum Beschluss vorgelegt.

Die Erhöhung der Grundumlage ist von der Fachgruppentagung zu beschließen, wobei gemäß §27 Abs. 2 GO in Verbindung mit § 61 Abs. 2 WKG jedes Mitglied berechtigt ist, seine Meinung dazu kundzutun.

Wir laden Sie daher ein, zu dieser geplanten Maßnahme Ihre Stellungnahme schriftlich bis zum 22. Juni 2018 per Post an die Fachgruppe UBIT, Körblergasse 111 – 113, 8010 Graz oder
per E-Mail an office@ubit-stmk.at abzugeben.

Insbesondere interessiert uns im Sinne einer Mitbestimmung, wie Sie die Verwendung der Mittel in den drei strategischen Feldern (Bewusstsein schaffen, Fitness stärken, Gemeinsam für alle) priorisieren.

 

INFORMATIONEN ZUR GRUNDUMLAGE

1. Wer ist laut Wirtschaftskammer-Gesetz Mitglied der Fachgruppe?

Alle Personen, die zum selbstständigen Betrieb einer Unternehmung … berechtigt sind, gehören der Wirtschaftskammer kraft Gesetzes als Mitglieder an.
Mitglieder haben Anspruch darauf, dass die Wirtschaftskammerorganisation ihre gemeinsamen Interessen wahrnimmt. Sie können aber auch eine unmittelbare Vertretung ihrer Interessen durch die Fachgruppe in den Bundesländern in Anspruch nehmen.

2. Was sind die Pflichten der Mitglieder?

Die Mitglieder sind zur Umlagenzahlung und zur Erteilung jener Auskünfte an ihre Standesvertretung verpflichtet, die diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt.

3. Was ist der gesetzliche Auftrag der Fachgruppe?

… die wirtschaftlichen und rechtlichen Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten Wirtschaftskammergesetz § 19 Abs.1 Z.1
… die Förderung der Wirtschaft, … durch … Aus- und Weiterbildung … Wirtschaftskammergesetz § 19 Abs.1 Z.4
… den Behörden … Berichte … über die Anliegen der Mitglieder … zu erstatten Wirtschaftskammergesetz § 19 Abs.1 Z.2

4. Wie finanziert sich die Fachgruppe?

Zur Erfüllung der gesetzlichen Aufträge ist vorgesehen, dass jedes Mitglied laut Wirtschaftkammer Gesetz (WKG) folgende Vorschreibung erhält:

Kammerumlage 1 (KU 1): Bemessungsgrundlage "Vorsteuern", betrifft rund 11% der UBIT Mitglieder
Kammerumlage 2 (KU 2): Bemessungsgrundlage Lohn- und Gehaltssumme nach § 41, betrifft rund 22% der UBIT-Mitglieder
Grundumlage: Verschiedene Bemessungsgrundlagen sind möglich (zB Lohnsumme, Sozialversicherungsbeitrag, Umsatz usw.) und/oder als fester Betrag.

Die Kammerumlagen dienen der Finanzierung der Wirtschaftskammer Steiermark. Die Grundumlage dient ausschließlich der Finanzierung der Fachgruppe UBIT.

Die KU1 und KU2 werden von den Finanzämtern eingehoben und an die Wirtschaftskammern überwiesen. Die Grundumlagen werden von den Landeskammern vorgeschrieben und eingehoben. Weitere Finanzierungsmittel können Gebühren für Sonderleistungen sowie Leistungsentgelte sein.

5. Wie ergibt sich die Höhe der Vorschreibung?

Grundumlage (GU)
Jedes Kammermitglied hat im Rahmen seiner Zugehörigkeit zu einer Fachorganisation einmal jährlich die Grundumlage zu zahlen. Die Grundumlage wird von der Fachgruppentagung der Fachgruppe, der das Mitglied angehört, beschlossen.

 

Kommentieren und mitbestimmen

Teilnahmeberechtigt an der Tagung sind die Mitglieder der Fachgruppe UBIT, bei juristischen Personen deren bevollmächtigte Vertreter.
Die Erhöhung der Grundumlage ist von der Fachgruppentagung zu beschließen, wobei gemäß § 27 Abs. 2 GO in Verbindung mit § 61 Abs. 2 WKG jedes Mitglied berechtigt ist, seine Meinung dazu kundzutun.

Wir laden Sie daher ein, zu dieser geplanten Maßnahme Ihre Stellungnahme schriftlich bis zum 22. Juni 2018 per Post an die Fachgruppe UBIT, Körblergasse 111 – 113, 8010 Graz oder per E-Mail an office@ubit-stmk.at abzugeben.

Insbesondere interessiert uns im Sinne einer Mitbestimmung, wie Sie die Verwendung der Mittel in den drei strategischen Feldern (Bewusstsein schaffen, Fitness stärken, Gemeinsam für alle) priorisieren.

Weitere Beiträge